0

Buchtipps

In den Nachrichten wird von einer Baustelle berichtet, bei deren Grabungsarbeiten seltsame Statuen zutage befördert werden, die zwar römisch erscheinen, es aber ganz eindeutig nicht sind. Im Hintergrund einer Aufnahme erkennt der Waisenjunge Sam ein Symbol, das er nur allzu gut kennt - eine Flamme, die er selbst als Muttermal auf seiner Haut trägt.

Rafik ist ein ganz besonderer Junge: Ein Puzzler, ausgezeichnet durch seltsame Tätowierungen, die praktisch über Nacht auf seinen Fingern aufgetaucht sind. Diese erlauben es ihm als einzigem, die mysteriösen Rätsel zu entschlüsseln, mit denen die Stadt unter dem Berg gesichert ist. Die Stadt selbst ist voller Gefahren, doch für Söldner jeder Art von großem Interesse, befinden sich dort doch Artefakte aus der alten Welt - Metalle, technische Gegenstände, kurzum Ressourcen, die von unfassbarem Wert sind.

Diese Currys machen glücklich! Nach dem großen Erfolg von "Karma Food" nehmen uns Simone und Adi Raihmann mit auf einen Abenteuertrip durch die Welt der besten original-indischen Currys. Wir reisen nach dem Dabba-Prinzip: Das ausgeklügelte Logistik-System, das in Indien dafür sorgt, dass täglich über 200.000 Lunchboxen (Dabbas) per Fahrrad geliefert werden. Inhalt der schimmernden Behälter: mit Liebe zubereitetes Curry. Wir lernen Land und Leute kennen und kosten uns durch die Vielfalt lokaler Lieblingscurrys - einige feurig, andere mild, alle aromatisch!

Mit 40 000 verkauften Exemplaren allein im deutschsprachigen Raum hat sich das erste vegetarische Kochbuch von Hugh Fearnley-Whittingstall zu einem Megaseller entwickelt. Nach dem gleichen Erfolgsrezept präsentiert er 180 neue Rezepte und geht diesmal sogar einen Schritt weiter: Er verzichtet ganz auf Käse, Butter, Rahm, Eier, Auszugsmehle und raffinierten Zucker. Stattdessen setzt er voll auf Gemüse, Vollkorn, Nüsse, Samen, Kräuter, Gewürze und kaltgepresste Öle - natürliche, unverfälschte Produkte, die gesund sind und toll schmecken.

Ein Buch auch für junge Frauen. Meine Töchter waren begeistert, und ich bin es auch! Henriette und Paula, beide Anfang 30, nehmen sich eine Auszeit. Sie haben sich in ein Ferienhaus tief im Wald zurückgezogen. Die beiden jungen Frauen blicken auf ihr Leben, Henriette trauert, und beide fragen sich, was die Zukunft bringen wird. Mit schmerzhafter Präzision seziert Hannah Lühmann die Träume und Ängste einer Generation, die alles zu haben scheint, der sich das Glück aber doch immer entzieht.

Im Fuchsland ist das Glück zu Hause, finden Juna und ihr bester Freund Ilo. Jeder hier besitzt einen Magieling, einen ganz persönlichen magischen Gegenstand mit einem sehr eigenen Willen. Die Fuchsländer leben abgeschieden, der einzige Zugang zur Außenwelt, eine Brücke, wurde zerstört. Einmal in der Woche kommt ein fliegender Händler auf seinem Teppich und bietet seine Waren feil. Also: Alles gut!

Morgan und Eric kennen sich bereits ihr ganzes Leben lang, und das ist keine Übertreibung; die beiden wurden an demselben Tag im selben Krankenhaus geboren. Ihre Eltern beschlossen daraufhin, in Kontakt zu bleiben, und so wurden die beiden zu besten Freunden. Jahrelang teilen die zwei alles miteinander. Doch die Freundschaft wird komplizierter, durchzogen von Geheimnissen und verschwiegenen Worten, als Morgan etwas ganz Grundsätzliches klar wird: Dass sie ihr ganzes Leben lang das ihr vorgeschriebene Leben eines Jugen gelebt hat, obwohl sie doch eigentlich ein Mädchen ist.

Giftys Mutter kam mit ihrem älteren Bruder aus Ghana nach Alabama, um ihm dort ein besseres Leben zu ermöglichen. Gifty selbst wird in den USA geboren, ihren Vater zieht es sehr schnell zurück nach Afrika. Als ihr Bruder kurz nach seinem Highschool Abschluss stirbt, fällt die Mutter in eine schwere Depression. Gifty selbst macht nach Außen den Amerikanischen Traum wahr: Sie studiert an renommierten Universitäten und arbeitet an ihrer Promotion als Neurowissenschaftlerin, geleitet von dem Wunsch, eine Behandlung für Suchtkrankheiten zu finden.

Prinz Alfehr sieht sich einer Zukunft gegenüber, die er so nie erwartet hätte, denn nach dem brutalen Tod seines älteren Bruders ist nun er der Thronfolger des Reiches. Bereit dafür fühlt er sich keineswegs. Davon überzeugt, dass sein Bruder irgendwie doch überlebt hat, versucht er daher mit aller Macht, den eigentlichen Kronprinzen zurückzuholen.

Es gibt Tage, an den fühlt man sich traurig oder man hat Angst vor einer Prüfung. Aber was, wenn diese Gefühle gar nicht mehr verschwinden und Tag für Tag wie eine dunkle Wolke über einem hängen? Warum gehen wir eigentlich gleich zum Arzt, wenn wir uns verletzt haben oder erkältet sind, aber nicht, wenn wir ahnen, dass diese dunkle Wolke nicht von alleine verschwindet? In diesem Buch erzählen viele bekannte Menschen von ihren Erfahrungen mit psychischen Problemen, und warum es sich lohnt, darüber zu reden und sich helfen zu lassen. Denn es ist okay not to be okay.

Unser Newsletter

Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden!


Mit * gekennzeichnete Felder sind auszufüllen.